Kleiner Berggorilla schaut in die Kamera und klettert auf einem anderen Gorilla
Dana Leidel
Geschrieben von: Dana Leidel Zuletzt aktualisiert am: 19. Februar 2024

Berggorilla

Inhaltsverzeichnis

Die Berggorillas, eine Unterart der östlichen Gorillas, sind faszinierende Geschöpfe, die in den nebelverhangenen Bergregenwäldern Ostafrikas leben. Ihre außergewöhnliche Schönheit, ihre sanfte Natur und ihre enge Verwandtschaft zum Menschen machen sie zu einem der fesselndsten Tiere der Welt. Eine Begegnung mit diesen majestätischen Kreaturen verspricht ein unvergessliches Erlebnis, das Naturbegeisterte und Abenteurer gleichermaßen inspiriert. Tauchen Sie mit uns ein in die faszinierende Welt der Berggorillas und erfahren Sie, warum ein Besuch in Uganda oder Ruanda Ihnen ein unvergessliches Abenteuer bescheren wird.

Silberrücken sitzt auf dem Boden im Wald

Die Heimat der Berggorillas

Die Berggorillas sind in den nebelverhangenen Bergregenwäldern Ostafrikas beheimatet. Die beiden Hauptregionen, in denen sie zu finden sind, sind der Bwindi Impenetrable Nationalpark in Uganda und dem Volcanoes Nationalpark von Ruanda. Diese abgelegenen und atemberaubend schönen Lebensräume bieten den perfekten Zufluchtsort für diese gefährdeten Tiere.

Eigenschaften der Berggorillas

  • Äußere Merkmale: Was direkt ins Auge fällt, ist das lange seidige schwarze Fell und das langgezogene Gesicht. Von ihrer Statur her besitzen die Berggorillas einen stämmigen Körperbau und breiten Brustkorb. Mit einer Körperlänge von 1,75 Meter und einem Gewicht von 200 Kilogramm sind sie kleiner, aber korpulenter als die Westlichen und Östlichen Flachlandgorillas und gelten von ihrem Gesamterscheinungsbild als größte Affen der Erde. Die Männchen sind im Schnitt doppelt so schwer wie die Weibchen und auch von ihrer Größe her sind die weiblichen Pendants wesentlich kleiner. Die Graufärbung des Rückens ist wie auch bei den Flachlandgorillas ein typisches Merkmal der älteren Männchen (Silberrücken). Das lange Fell wärmt die Gorillas in den kühleren Berggebieten. Im Gegensatz zu den Östlichen Flachlandgorillas, denen sie verwandtschaftlich am nächsten stehen, haben die Berggorillas kürzere Arme.
  • Lebensweise: Mit durchschnittlich bis zu 16 Tieren gelten die Gorillagruppen bei den Berggorillas im Gegensatz zu den anderen Gorillaarten als etwas größer. Genauso wie bei den Flachlandgorillas tun sich hier ein Männchen, mehrere Weibchen und deren Nachwuchs zusammen. Besteht eine Gruppe doch mal aus mehr als einem Männchen, nimmt eines davon die dominante Rolle ein. Im Mai 2011 wurde die größte bekannte Gruppe rund um den Silberrücken Pablo mit sage und schreibe 48 Mitgliedern ausfindig gemacht. Innerhalb eines Großraumes von 400 bis 800 Quadratkilometern ziehen die Berggorillas ihre Kreise. Dabei legen sie im Schnitt nur 0,4 Kilometer zurück. Von allen Gorillapopulationen sind Berggorillas diejenigen, die sich überwiegend am Boden aufhalten. Da sie kein besonders ausgeprägtes Territorialverhalten besitzen, kommen sich die einzelnen Gruppen bei der Nahrungssuche nicht in die Quere. Jedoch geschieht dies nicht zur gleichen Zeit, da die Gruppen den gegenseitigen Kontakt meiden. Zu ihren Hauptnahrungsmitteln gehören Blätter und Mark. Da der Nährwert hierbei gering ist, benötigen sie längere Ruhepausen am Tag. Baumrinden, Knospen, Triebe und Wurzeln sowie Schnecken, Würmer und Insektenlarven kommen ebenfalls ab und an auf ihren Speiseplan. Anders als bei den Flachlandgorillas ernähren sich die Berggorillas weniger von Früchten - einzig die im Bwindi-Wald lebenden Primaten essen etwas mehr davon. Ihren Schlaf finden sie wie alle Gorillas in selbst errichteten Blätternestern.

Einzigartige Begegnungen im Dschungel

Eine Begegnung mit den Berggorillas ist ein Privileg, das nur wenigen Menschen vorbehalten ist. Bei geführten Gorilla-Trekking-Expeditionen haben Besucher die Möglichkeit, diese faszinierenden Kreaturen in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Erfahrene Ranger führen die Besucher durch dichte Regenwälder, während sie die Gorillas aufspüren und wertvolle Einblicke in ihr Verhalten und ihre Lebensweise geben. Das Gefühl, Auge in Auge mit einem Berggorilla zu stehen, ist unbeschreiblich und lässt einen unvergesslichen Eindruck zurück.

Ein Schritt für den Naturschutz

Der Tourismus rund um die Berggorillas spielt eine entscheidende Rolle im Schutz dieser bedrohten Spezies und ihrer Lebensräume. Mit weniger als 1.000 Tieren ist der Bestand sehr gering. Gründe für das Aussterben sind zum einen die Abholzung von Regenwäldern. Die Herstellung von Holzkohle aus Bäumen stellt oftmals den einzigen Lebensunterhalt der menschlichen Bewohner dar. Zum anderen entgehen auch den Gorillas die Bürgerkriege nicht: Das zwingt sie zur Flucht. Und auch die Wilderer, die es etwa auf das Fleisch von Buschböcken und Antilopen abgesehen haben, sind Schuld am Aussterben der Berggorillas. Die ausgelegten Schlingen werden den neugierigen Gorillas oftmals zum Verhängnis. Auch übertragbare Krankheiten (wie z.B. Atemwegsinfektionen), die vom Menschen ausgehen, gefährden die Tiere.

Die Einnahmen aus den Gorilla-Trekking-Erlösen werden zur Unterstützung von Naturschutzprojekten verwendet, die dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Gorillas zu verbessern und die örtlichen Gemeinden in die Erhaltung ihrer Umwelt einzubeziehen. Durch die Förderung eines nachhaltigen Tourismus wird sichergestellt, dass die Berggorillas auch für zukünftige Generationen erhalten bleiben.

Ein unvergessliches Abenteuer: Reise nach Uganda oder Ruanda

Ein Besuch in Uganda oder Ruanda, um die Berggorillas zu sehen, verspricht ein unvergessliches Abenteuer, das Sie für immer in Erinnerung behalten werden. Neben der Begegnung mit den Gorillas bieten diese Länder auch eine atemberaubende Landschaft, reiche Kultur und herzliche Gastfreundschaft, die Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen werden.

Eine Reise, um die Berggorillas in Uganda oder Ruanda zu sehen, ist mehr als nur eine Safari - es ist eine Reise in die unberührte Wildnis und eine Begegnung mit unseren engsten Verwandten. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Berggorillas und lassen Sie sich von ihrer Schönheit und Anmut verzaubern. Planen Sie noch heute Ihre Reise und erleben Sie die Magie der Berggorillas in Uganda oder Ruanda!